Das Jahr 2024








Wir laden alle unsere Mitglieder, Freunde und Interessierte ein, an der Kundgebung für Demokratie, Vielfalt und Menschenrechte teilzunehmen. Einzelheiten finden sich auf dem unten stehenden Plakat. 



















17.03.2024    

“Revolution of Love”

Konzert von Giora Feidman


um 17 Uhr in der Bürgerhalle Gronau


 „Der gefeierte Klarinettenvirtuose und als „König des Klezmers“ weltweit bekannte Giora Feidman kommt am Sonntag, den 17. März 2024 nach Gronau. 

Im Rahmen seiner aktuellen Tournee präsentiert er in der Bürgerhalle sein neuestes musikalisches Projekt: “Revolution of Love” und nimmt euch mit auf eine emotionale Reise voller Hoffnung und Verbundenheit. Stets nimmt Maestro Giora Feidman seine Klarinette in die Hand, um mit den Menschen eine Botschaft zu teilen, um mit ihnen in Musik zu sprechen und sie an seiner inneren Stimme teilhaben zu lassen. 

„Die Klarinette ist das Mikrofon meiner Seele… und ich wurde geboren, um Musik zu machen“, sagt der Preisträger mehrerer Klassik-Echos. Giora Feidman, Interpret der oscarprämierten Filmmusik von Steven Spielbergs “Schindlers Liste”, bietet seinen Zuhörern bei seinen Konzerten – vom ersten Ton seiner Klarinette an – ein außergewöhnliches Erlebnis. Sein Klang ist wandelbar, leidenschaftlich und emotional, aber auch sinnlich und erdverbunden. Bei seinen Konzerten zelebriert er nicht nur Musik, sondern zieht auch stets sein Publikum in den Bann seiner Musik. (aus einer Information des Gronauer Kulturbüros) 

Das Konzert findet in Kooperation von Kulturbüro Gronau und Förderkreis Alte Synagoge Epe statt. 

Unser Verein möchte allen Mitgliedern ermäßigte Tickets für dieses außergewöhnliche Konzert zum Sonderpreis von 25 € anbieten (Normalpreis in der Touristinfo 44 €). Dieser Sonderpreis gilt nur für Mitglieder und eine Begleitperson. 

Um Überweisung der Ticketkosten auf unser Konto mit dem Vermerk „Konzert Feidman“ wird erbeten bis zum 17.02.2024. Die bestellten Tickets sind erhältlich auf unserer Mitgliederversammlung am 14.03.2024  oder vor dem Konzertbeginn in der Bürgerhalle. Bankverbindung: Förderkreis Alte Synagoge Epe e.V. IBAN- Nr. DE02 4015 4530 0038 7360 96 BIC: WELADE3WXXX (Sparkasse Westmünsterland) 

Bei Nachfragen stehen wir gerne zur Verfügung: E-Mail foerderkreis-synagoge-epe@web.de

Das Interview mit Giora Feidman in den Westfälischen Nachrichten  vom 22.01.2024 finden Sie hier: 





27.01.2024


Finissage der Ausstellung

" Die Tänzerin von Auschwitz“


Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers Auschwitz. Damit endete an dieser Stelle der Massenmord der Nazis an Juden, Sinti und Roma und anderen Verfolgten. 

Roosje Glaser, deren bewegte Lebensgeschichte unsere Ausstellung zeigt, musste mit ihrer Befreiung noch länger warten. Sie befand sich mit vielen anderen KZ-Insassen an diesem Tag auf einem “Todesmarsch von Auschwitz“ in den Norden Deutschlands. 

Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts. 


Der Förderkreis Alte Synagoge Epe hat bewusst den Schluss seiner Ausstellung auf diesen Tag gelegt. Der Verein möchte alle Mitglieder und Interessierte zu diesem Anlass herzlich einladen und hält ein besonderes Programm bereit. 


• Vortrag von Rudolf Nacke: „KINDER: Von Epe und Gronau über Westerbork nach Auschwitz“ 

• Musikalische Begleitung: Chor „Bella Donna“


Artikel in den Westfälischen Nachrichten vom 30.01.2024





23.01.2024


Land fördert Projekt „ Synagoge Epe„ als „Dritten Ort“


Kultur, Bildung, Begegnung


Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW fördert unser Projekt, die Synagoge Epe zu einem Ort der Kultur, der Bildung und der Begegnung zu machen. Als „Dritter Ort“, nach dem Zuhause und dem Arbeitsplatz als ersten und zweiten Ort, soll sie als regelmäßige Anlaufstelle den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. 

Hierzu der Artikel in den Westfälischen Nachrichten vom 23.01.2024